wigital

FAQ Website-Optimierung

Häufig gestellte Fragen zu Fachbegriffen in Testresultaten

Was ist eine Sitemap?

Die sitemap.xml ist eine Datei, die eine Liste von URLs aller Unterseiten einer Website sowie zugehörige Metainformationen enthält. Sie kann bei Suchmachinen wie Google oder Bing eingereicht werden und erleichtert diesen eine Indexierung. Eine sitemap.xml kann die Auffindbarkeit von Inhalten verbessern. Dazu muss die Datei sich aber an das XML-Schema des Sitemapprotokolls halten.

Was ist eine robots.txt?

Diese kleine Datei, die sich im Hauptverzeichnis einer Website-Domain befinden sollte, enthält Anweisungen für Roboter der großen Suchmaschinenanbieter, wie beispielsweise Googlebot oder Bingbot. Insbesondere wenn bestimmte Bereiche einer Website nicht in Suchergebnisse aufgenommen werden sollen, kann man dies in der robots.txt definieren. Sie sollte außerdem einen Verweis auf die Sitemap enthalten.

Was sind SSL/TLS und HTTPS?

Die Abkürzungen stehen für Secure Socket Layer bzw. Transport Layer Security und Hypertext Transfer Protocol Secure. Es handelt sich dabei um Standards zur Zertifizierung und Verschlüsselung von Informationen, die zwischen einem Webserver und einem Browser ausgetauscht werden. Ihr Einsatz wird aus Datenschutzgründen und aufgrund von Vorteilen im Suchmaschinen-Ranking ausdrücklich empfohlen.

Wofür steht HSTS?

Mit der Abkürzung HSTS bezeichnet man den Sicherheitsstandard HTTP Strict Transport Security, durch den Attacken auf verschlüsselte Verbindungen unterbunden werden sollen. Mit sogenannten Man-in-the-Middle-Angriffen und einem Session Hijacking kann nämlich die Umleitung eines normalen Website-Aufrufs auf einen SSL/TLS-gesicherten Kanal missbraucht werden.

Durch das Senden eines zusätzlichen Headers in der Antwort eines Webserver mit dem Befehl Strict-Transport-Security und einer Zeitspanne in Sekunden wird HSTS im Browser des Nutzers für eine definierte Dauer eingeschaltet. Zukünftige Aufrufe der betreffenden Website erfolgen dann automatisch immer per HTTPS, also zwangsweise über ein sicheres Protokoll mit einer Transportverschlüsselung. Zur Verwendung von HSTS wird teilweise aus Datenschutzerwägungen, teilweise für die Suchmaschinenoptimierung geraten, weil damit ein höheres Vertrauen (Trust) in den Website-Betreiber einhergeht.

Was ist der HTML-Head?

Das head-Element ist das erste Element einer HTML-Struktur und Pflicht bei der Erstellung eines vollständigen Dokuments, in dem die Auszeichnungssprache HTML verwendet wird. Im Head werden die sogenannten Kopfdaten der Datei erfasst. Die meisten dieser Kopfdaten sind für menschliche Besucher*innen einer Website nicht sichtbar. Sie werden daher auch als Metadaten bezeichnet und oft maschinell verarbeitet. Sie schaffen die Grundlage für eine korrekte Darstellung des sichtbaren Bereichs des Dokuments (HTML-Body).

Was bedeutet OnPage SEO?

OnPage SEO setzt sich aus technischen, inhaltlichen und strukturellen Anpassungen einer Website zusammen und dient der besseren Auffindbarkeit im Internet. Wichtig sind hierbei sowohl der einzigartige Inhalt einer Website, als auch die Optimierung dessen durch geeignte Formatierung. Als Inhalt sind nicht nur Text- sondern auch Bildelemente zu verstehen. Darüber hinaus umfasst OnPage SEO auch die Quellcode-Optimierung, genauso wie die Verbesserung der internen Linkstruktur der Website. Ziel ist es, langfristig und nachhaltig die Sichtbarkeit in den SERPs durch bessere Suchmaschinen-Rankings zu verbessern und gleichzeitig die Usability der Seite zu erhöhen.

Was ist eine Domain?

Eine Domain ist Bestandteil der URL und bildet den weltweit einzigartigen Namen einer Website. Sie setzt sich aus Top- (TLD), Second- (SLD), und Third-Level-Domain (Subdomain) zusammen. Die Top-Level-Domain beschreibt die Endung des Namens. Anhand der TLD kann der Betreiber einer Website zeigen, in welchem Land oder welcher Stadt die Website agiert (.de / .berlin), oder ob es sich um eine kommerzielle oder gemeinnützige Website handelt (.com / .org). Neuerdings kann man damit auch den Zweck der Website beschreiben (.academy / .tools).

Die Second-Level-Domain beschreibt den individuellen Bestandteil zwischen TLD und Subdomain (z.B. wigital). Sie ist einzigartig und existiert im Zusammenhang mit der Top-Level-Domain nur ein Mal im Internet (wigital.de / wigital.academy). Die Subdomain umfasst den vordersten Teil eines Domainnamens. Gängigerweise wird hier www für Seiten im World Wide Web verwendet. Denkbar sind auch Länderkürzel für unterschiedliche Sprachversionen oder funktionale Bezeichnungen, beispielsweise für Nutzerbereiche.